Politik
Bad Nauheim
Biographie
Mitgliedschaften
Persönliches
Bilder-Galerie
Kontakt & Impressum
Interessante Links
 





Herzlich willkommen

auf meiner

persönlichen

Homepage!


Über das eindeutige Wahlergebnis bei der Wahl zur Ersten grünen Stadträtin in Bad Nauheim freue ich mich sehr!

Mehr in der WZ vom 31.8.2011

Es zeigt, dass wir GRÜNEN mit unserer Zusage zur Zusammenarbeit mit der Bad Nauheimer CDU die richtige Entscheidung getroffen haben.

Gemeinsam mit dem frisch gekürten Bürgermeister Armin Häuser werde ich jetzt die Aufgaben angehen, die vor uns liegen. Wie bereits in unserem Wahlprogramm erläutert und in der Koalitionsvereinbarung festgehalten, gilt es jetzt, die Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung unserer Gesundheits- und Jugendstilstadt  Schritt für Schritt mit Leben zu füllen.

Auf die vielfältigen Herausforderungen in meinem neuen Amt ab Oktober in der Stadtverwaltung gehe ich zuversichtlich zu. Ich bin mir sicher: Wir werden ein Klima der Kooperation nach innen und nach außen etablieren.


„Auftrag Grün“ und „Ein Kreis wird Grün“, mit diesem Motto haben wir uns bei der Kommunalwahl am 27. März in den Gemeinden und im Wetteraukreis dem Wählervotum gestellt. Nach unserem überragenden Wahlergebnis im Kreis (15,8%) und in Bad Nauheim (17,3%) bin ich in beiden Parlamenten aktiv als Fraktionsvorsitzende an den Koalitionsverhandlungen beteiligt gewesen. In beiden Parlamenten zeichnet sich der Koalitionsvertrag durch eine grüne Handschrift aus. Wir haben jetzt die Chance, aktiv die Kommunalpolitik zu gestalten.

In Bad Nauheim haben wir mit der CDU einen Koalitionsvertrag geschlossen, der uns die Perspektive bietet, in der kommenden Legislaturperiode einen großen Teil unserer grünen Vorstellungen zur künftigen Entwicklung der Stadt Bad Nauheim gemeinsam mit der CDU umzusetzen. Seit 1997 habe ich mich in unterschiedlichsten Gremien der Stadt Bad Nauheim als Stadtverordnete ehrenamtlich für grüne Werte eingesetzt.  Unser grüner Bad Nauheimer Wahlerfolg und unsere konstruktiv und in kollegialer Atmosphäre geführten Koalitionsverhandlungen haben schließlich dazu beigetragen, dass ich mich entschieden habe, meine politische Arbeit auf Bad Nauheim zu konzentrieren. 

Jetzt muss ich Prioritäten setzen! Aus persönlichen Gründen habe ich daher Anfang Mai mein Kreistagsmandat niedergelegt. Als Vorstandssprecherin der GRÜNEN im Kreis werde ich die grüne Kreispolitik auch weiterhin politisch begleiten und tatkräftig unterstützen.

Ich bedanke mich bei allen Bad Nauheimern Bürgern und Bürgerinnen für die breite Zustimmung, die ich in persönlichen Gesprächen in den letzten Wochen für meine Entscheidung und die neue Perspektive „Schwarz-Grün“ in Bad Nauheim erfahren habe.  

Bei meinen Wählerinnen und Wählern in Bad Nauheim und im Wetteraukreis möchte ich mich ebenfalls ganz herzlich bedanken. Sie haben mit Ihrer Stimme am 27. März 2011 dazu beigetragen, dass wir sowohl im Kreistag des Wetteraukreises als auch im Stadtparlament der Stadt Bad Nauheim unseren Anteil an den Sitzen im Parlament verdoppelt haben.
Damit sind die GRÜNEN die eindeutigen Wahlgewinner!

Dieses Ergebnis bedeutet nicht nur für uns Auftrag und Verpflichtung zugleich. Die durch das verheerende Erdbeben ausgelöste Reaktorkatastrophe von Fukushima hat uns aufs Schrecklichste auf die Verantwortung hingewiesen, die wir für unsere Umwelt haben.

Wir müssen jetzt unsere Kraft und Kreativität darauf konzentrieren, die Energiewende in kürzerer Zeit,als bisher von der schwarzgelben Regierungsmehrheit im Bund geplant, zu schaffen.

Dazu gehören viele kleine Schritte vor Ort, die zu mehr Energieeffizienz und Klimaschutz führen. Mein Ziel ist es, Bad Nauheim bis 2014 zum Prädikat Klimaschutzstadt zu führen. Mit den städtischen Stadtwerken als Motor der Klimaschutzstrategie bietet Bad Nauheim beste strukturelle Voraussetzungen für einen Kurswechsel in der Energiepolitik

Kommunale Infrastruktur trotz Schuldenbremse bewahren

Die GRÜNE Fraktion im hessichen Landesparlament will ein ungebremstes Ausbluten der kommunalen Finanzen mit der Kombination von den drei Maßnahmen, Einsparung, Effizienzsteigerung und Einnahmeerhöhungen verhindern. Die beschlossene Schuldenbremse des Landes darf nicht zu einer Schuldenfalle für die Kommunen werden! Die Verfassung soll um Regelungen ergänzt werden, die den Gemeinden eine angemessene Finanzausstattung durch das Land zusichert und sie vor einer Schuldenverlagerung schützt.

Die Bildung unserer Kinder in Schulen, Kindertagesstätten und in den Vereinen in unserer Stadt müssen wir trotz knapper finanzieller Ressourcen nach Kräften fördern. Schließlich ist die Bildung unserer Kinder der einzige Grundstein für unseren Wohlstand von morgen.

Klimaschutz

Energieeffizienz und der Ausbau der Erneuerbaren Energiequellen sind bisher schon und gerade jetzt ganz wichtige Themen auch auf der kommunalen Ebene. Die Stadtwerke und die OVAG sollten eine Vorreiterrolle spielen: ich setze mich dafür ein, dass sie ihren Strom zu 100% als zertifizierten grünen Strom – ohne Strom aus Atomkraftwerken - anbieten. 

Gemeinsam gestalten

Die Unterstützung und Wiederbelebung des Agenda 21-Prozesses in den Kommunen des Wetteraukreises ist mir sehr wichtig. Ich sehe hier nach wie vor eine große Chance: Die Beteiligung der Bürger, unabhängig von den individuellen Vorlieben des jeweiligen Bürgermeisters, ist Motor einer positiven Entwicklung jeder Kommune.

Als GRÜNE Politikerin will ich gemeinsam mit den Bürgern unserer Städte und Gemeinden notwendige Veränderungen und Anpassungsprozesse aktiv mitgestalten und konstruktive Lösungen, die das Prädikat Nachhaltigkeit verdienen, umsetzen.

Mehr über meine kommunalpolitischen Aktivitäten erfahren Sie auf den nächsten Seiten!

Gerne können Sie mir schreiben,
meine Mail-Adresse lautet:

Brigitta(at)Nell-Duevel.de

 
Top